Graupen und Kohlwickel mit Graupen

Bei Graupen handelt es sich um geschälte Gerstenkörner. Das Erscheinungsbild der Graupen ist klein, länglich und mit leichten Rundungen versehen. Die Graupe ähnelt demnach in etwa einem Reiskorn und verhält sich beim Kochen im Wasserbad auch so. Die Graupe hat wenig Kalorien hat und lässt den hungrigen schnell satt werden lässt. Ein Hauptfeld der Anwendung stellen insbesondere Suppen und Eintöpfe dar, mittels dessen jede Suppe zum Hauptgang wird. Die Graupe findet allerdings nicht nur im herzhaften Bereich Anwendung, sondern wird auch für die Verfeinerung von Süßspeisen verwendet.

 

SPITZKOHLWICKEL AUF MARINARA

Zubereitungszeit: 60 Minuten + 40 Minuten Backzeit
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: pro Portion: 245 kcal

 

Für die Krautwickel:

  • 100 g Graupen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Erbsen, tiefgekühlt
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Salz
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 8 große Spitzkohlblätter
  • Olivenöl zum Bestreichen

Für die Ingwer-Marinara:

  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 600 g stückige Tomaten (aus dem Glas)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • ½ TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • ½ EL Olivenöl
  1. Graupen in 300 ml Wasser aufkochen. 30 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze köcheln, anschließend 15 Minuten bei ausgeschaltetem Herd nachquellen lassen.
  2. Zwiebel, Karotte und Knoblauch fein würfeln, Petersilie fein hacken.
  3. Öl in eine heiße Pfanne geben, Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Knoblauch und Karotte hinzufügen und weitere 3 Minuten schmoren lassen. Ab und zu umrühren. Graupen, Erbsen, Senf, Curry, Petersilie und Salz unterheben. Mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen. 5 Minuten bei niedriger Hitze köcheln, anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  4. Rippen der Spitzkohlblätter flach klopfen oder schneiden, Blätter in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren, anschließend in Eiswasser abschrecken.
  5. Kohlblätter mit jeweils etwa 2 gehäuften EL Graupenmasse füllen, fest auf- wickeln und mit Rouladengarn verschnüren. Mit etwas Olivenöl bestreichen.
  6. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Für die Ingwer-Marinara Ingwer, Zwiebel und Knoblauch fein hacken und mit den restlichen Zutaten für die Soße in einer Auflaufform vermengen.
  8. Krautwickel in die Soße geben und auf mittlerer Schiene 35–40 Minuten backen.

GUTEN APPETIT!

Zum Abonnieren meines BLOG's klicken Sie auf das Logo