Fingerarbeit und Gemütslage

Jedem Finger einer Hand und dem Handmittelpunkt sind tiefgreifende negative Gemütszustände zugeordnet. Durch die Fingerarbeit lassen sie sich positiv beeinflussen - zur Milderung, Entspannung, Beruhigung, Abschwächung, Ermutigung.

 

Beispiel: Der Mittelfinger

Sie umfassen ihn schnell mit der anderen Hand, wenn ein Zornesausbruch unmittelbar bevorsteht und halten ihn. Sie gewinnen dabei genau den kühlen Kopf, der nötig ist, um den nächsten Schritt sorgfältig und ruhig zu planen. Leber und Galle werden durch das Halten ("Strömen") des Mittelfingers sehr positiv beeinflusst.

 

Probieren Sie es aus - es funktioniert!

 

Zum Abonnieren meines BLOG's klicken Sie auf das Logo