Kohlrabispagetti mit Tomaten-Basilikum-Sosse und Pinienkern-Parmesan

Zutaten für 2 Personen:

2 große Zwiebeln (brutto 240 g)

4 Knoblauchzehen

3-4 EL Olivenöl

4 TL Tomatenmark (80 g)

jodiertes Meersalz

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

2 Msp. Kurkuma

2 gestr. TL getrockneter Oregano

2 TL Agavensirup

500 g Kirschtomaten

1 Handvoll gehackte Basilikumblätter

4 Kohlrabi (netto 1,8 kg)

 

Für den Pinienkerne Parmesan:

65 g Cashewkerne

50 g Pinienkerne

23 g Hefeflocken

1 gestr. TL jodiertes Meersalz


Zubereitung:

Schälen und würfeln Sie die Zwiebeln.
Schälen Sie den Knoblauch hacken Sie ihn in kleine Stücke.
Geben Sie ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in eine Pfanne und erhitzen Sie die Zwiebeln darin. Geben Sie dann den Knoblauch dazu und dünsten Sie alles eine weitere Minute.
Geben Sie das Tomatenmark in die Pfanne und lassen alles eine Minute andünsten.
Würzen Sie alles mit Salz, Pfeffer, Kurkuma, Oregano und Agavensirup.
Waschen Sie die Tomaten und geben Sie diese fein gehackt in die Pfanne.
Lassen Sie alles bei schwacher Hitze 5 Minuten köcheln.
Heben Sie das Basilikum unter die Soße.
Jetzt können Sie die Kohlrabi schälen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten.
Erhitzen Sie Salzwasser in einem Topf und geben Sie die Kohlrabispaghetti dazu.
Nach ca. drei Minuten sind die Spaghetti gar aber noch bissfest.
Geben Sie die Kohlrabispaghetti in ein Sieb und lassen Sie alles kurz abtropfen. Geben Sie das restliche Olivenöl dazu.
Geben Sie die Spaghetti in tiefe Teller und richten Sie alles mit der Soße an.
Für den Pinienkern-Parmesan mischen Sie die Cashew- und Pinienkerne mit den Haferflocken und dem Salz und pürieren alles in einem Mixer.
Den Pinienkern-Parmesan nach Geschmack über die Pasta streuen.

 

Guten Appetit!

 

Besonders die vegane Küche geniesst einen neuen Koch-Trend: Gemüsespaghetti.

Die kalorienarme, frische, vitaminreiche Variante der Kohlenhydrat-Monster aus dem Supermarkt schafft es mehr und mehr in die Küchen der Deutschen. Das Gemüse-Nudel-Experiment erfreut sich wachsender Beliebtheit und bietet optische Abwechslung auf Ihrem Teller.

 

Gemüsespaghetti können auch wunderbar aus Zucchini, Karotten oder anderem Gemüse zubereitet werden. Einziges Hilfsmittel, das Sie brauchen, ist ein Spiralschneider den es für kleines Geld zu kaufen gibt. Die Anschaffung lohnt sich meines Erachtens.

 

Zum Abonnieren meines BLOG's klicken Sie auf das Logo