Zwei Räder - Ein Glück

 

Radfahren lässt sich ganz einfach in den Alltag integrieren, ist sehr gesund und umweltverträglich.

Ausserdem macht es enorm viel Spass!

 

Sieben gesunde Argumente fürs Radlfahren:

 

 

Herz-Kreislauf

Regelmäßiges Radfahren bringt den Kreislauf in Schwung, die Herzfrequenz steigt und die Pumpleistung des Herzens verbessert sich. Auf lange Sicht steigt die Kondition und er Blutdruck sinkt - das Risiko für Herz-Kreislauf Erkrankungen sinkt.

 

Immunsystem

Regelmäßige und moderate Bewegung stärkt die körpereigene Abwehr und damit sinkt die Anfälligkeit für Infekte und andere Krankheiten; ebenso hilft es dem Vitamin-D Spiegel sich aufzufüllen.

 

Muskeln

Die Muskeln in den Beinen aber auch den Armen und Schultern profitieren vom Radlfahren. Nach längeren Touren sollten Sie die Beinmuskulatur dehnen, da diese beim Radfahren verkürzen.

 

Körpergewicht

Bei einer Stunde entspanntem Radfahrens werden +/- 300 Kalorien verbrannt. Dies hängt natürlich von mehreren Faktoren wie Alter, Körpergewicht, Stoffwechsel, etc ab. Ohne Bewegung ist eine dauerhafte Gewichtsreduktion nicht einfach!

 

Gelenke

70 - 80% des Körpergewichts sitzen beim Radeln auf dem Sattel. Die Gelenke werden ergonomisch bewegt und entlastet. Das beugt Arthrose vor. Radfahren ist besonders für Übergewichtige eine sehr schonende und gute Einstiegs-Sportart!

 

Gemüt

Ausdauersport ist Balsam für die Seele und entstresst. Für das Radfahren gilt das Besonders: die kreisenden Bewegungen haben eine entspannende Wirkung. Bewegung generell baus Stresshormone ab und Glückshormone auf. Also: wenn Sie ein Tief haben oder schwermütig sind: raus in die Natur aufs Radl.

 

Gehirn

Radeln fördert die Gehirntätigkeit durch eine bessere Blut- und Sauerstoffversorgung und auch durch die vielen Eindrücke während des Radfahrens. Es sorgt auch für Inspirationen und fördert die Kreativität....

 

 

Zum Abonnieren meines BLOG's klicken Sie auf das Logo