Achtsamkeit (1)

Was ist eigentlich Achtsamkeit?

 

Achtsamkeit bedeutet, dem, was um Sie herum und in Ihnen geschieht - in Ihrem Körper, Herzen und Geist -, bewußt die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Achtsamkeit ist Aufmerksamkeit ohne Kritik und ohne Urteil.

 

Achtsamkeit ist ein erstaunlich einfaches Werkzeut für jemanden, der bewusst werden möchte. Sie ist eine Übung, die uns hilft, aufzuwachen, präsent zu sein und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie hilft uns, die Läcken in unserem Tagesablauf zu schließen, sodass wir nicht mehr so oft unbewusst werden und für große Teile unseres Lebens nicht gegenwärtig sind.

 

Achtsamkeit - Übung 1

Benutzen Sie jeden Tag die nichtdominante Hand für einige gewöhnliche Verrichtungen, wie zum Beispiel das Zähneputzen oder das Haarekämmen, und essen Sie zumindest einen Teil jeder Mahlzeit mit der nichtdominanten Hand. Wenn Sie eine große Herausforderung wünschen, dann versuchen Sie, die nichtdominante Hand zum Schreiben oder zum Essen mit Essstäbchen zu benutzen.

 

Gedächtnisstütze

Solche Übungen haben die Tendenz, dass wir sie "vergessen". Malen Sie ein Kreuz auf Ihre nichtdominante Hand oder kleben einen Zettel an den Spiegel oder Ihren Schreibtisch und erinnern Sie sich.

 

Entdeckungen

Sie entdecken vielleicht, dass die nichtdominante Hand ziemlich ungeschickt ist. Wir müssen noch einmal lernen, wie man eine Gabel hält oder sich die Zähne putzt. Und wenn wir nicht aufpassen kommt die dominante Hand und übernimmt. Sie ist wie die rechthaberische große Schwester die sagt: "Gib her Du Dummerchen ich mach das für Dich"!

 

Wenn wir uns, auch wenn es mühsam ist, bemühen, die nichtdominante Hand zu benutzen kann das unser Mitgefühl für Menschen wecken, die ungeschickt agieren, weil sie vielleicht eine Behinderung haben, verletzt sind oder einen Gehirnschlag erlitten haben. Auf einmal sehen wir, wie viele einfache Bewegungen wir für selbstverständlich halten, die andere Menschen nicht ausführen können. Es hilft auch unserer Geduld für uns und für Andere.

 

Vertiefung

Die Übung kann uns helfen, flexibler zu werden und herauszufinden, dass wir nie zu alt sind, um noch etwas Neues zu lernen.  Mit der Übung werden Sie merken wie die Geschicklichkeit zunimmt und werden irgendwann vergessen, welche Hand die "Richtige" ist.

 

Das kann auch praktische Vorteile haben, falls Sie einmal, aus welchem Grund auch immer, Ihre dominante Hand nicht benutzen können...

 

Erinnern Sie sich jeden Tag an die Übung und bauen Ihre

nichtdominante Hand mehr und mehr ein...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abonnieren meines BLOG's klicken Sie auf das Logo