Aufstellungsarbeit in der Praxis

 

Die Aufstellungsarbeit in der Einzelsitzung ist besonders geeignet, wenn Sie Ihr Thema lieber in einem kleinerem Rahmen bearbeiten wollen oder während einer Sitzung auftaucht, dass eine Aufstellung für Ihre Zielerreichung hilfreich ist.

 

Zu Beginn der Aufstellung besprechen wir Ihr Anliegen und erarbeiten Ihr persönliches Ziel der Aufstellung. Danach nutze ich den kinesiologischen Muskeltest um zu Ermitteln, wer oder was aufgestellt werden muss. Sie wählen für jede Person oder Sache eine Figur, ein Symbol oder einen Gegenstand aus, den Sie, von Ihrem Gefühl geleitet, im Raum aufstellen. Die Aufstellung visualisiert Ihr Thema und macht schnell vieles sichtbar und deutlich und gibt erste Erkenntnisse und  Sie können mit meiner Hilfe unmittelbar darauf reagieren. Diese Arbeit in der Praxis ermöglicht ein besonders intensives, klärendes und lösungsorientiertes Arbeiten.

 

Mit dem ersten Bild beginnt die schrittweise Arbeit. Dazu werden Positionen verändert, klärende, anderkennende oder Sätze ausgesprochen die schon lange hätten ausgesprochen werden müssen, Verstrickungen gelöst, Lasten zurückgegeben die für jemand anders getragen werden, etc etc...

Ich leite die Aufstellung an und unterstütze die wertfreie Anerkennung und liebevolle Achtung dessen, was ist.  Es ist ein Prozess des Erkennens und des Anerkennens, aus dem tiefer innerer Frieden und eine neue kraftvolle Freiheit entstehen kann.

 

Systemische Aufstellungen können für alle Anliegen eingesetzt werden denn alles gehört zu einem System. Es können Familiensysteme, Organisationen, verschiedenste Beziehungen, Krankheiten und Symptome, Finanzen, Situationen, Ängste, Themen wie Gewicht, Rauchen, auch Persönlichkeitsanteile und vieles mehr aufgestellt werden.  Jede Figur repräsentiert dabei eine Person, ein Symptom, eine Sache oder ein bestimmtes Thema.

 

Grundannahme: Alles hängt mit allem zusammen. Beim systemischen Denken werden keine Eigenschaften zugeschrieben. Verhält sich ein Klient z.B. depressiv, so ist depressiv keine Eigenschaft des Klienten, sondern das Auftreten einer Fähigkeit unter bestimmten Bedingungen. Jedes System hat die Fähigkeit zur Selbstregulation. Dies geschieht immer auf bestmögliche Weise. Bestimmte Probleme, Symptome und Verhaltensweisen haben eine im System erhaltende Funktion. Wird das System geordnet und harmonisiert so haben Probleme, Symptome usw.  keinen Nutzen mehr und dürfen gehen.

 

Sehr wichtig ist die  Wertschätzung und der Askpekt der Allparteilichkeit in der Aufstellungsarbeit.

Zum Abonnieren meines BLOG's klicken Sie auf das Logo